region/Arbeit und Wirtschaft

Arbeiter der Stadtwerke beim Gleisbau,
Nachtarbeit, Juli 2004 

 

 
28.04.2013
Tariftreue, Teil 2
„Jetzt dem Tiger ins Auge blicken!“ – Baustreik 2002 und Kampf um ein Bundestariftreuegesetz
Zentrale Bestimmungen des Gesetzentwurfes: Das Baustellenprinzip und das Register über unzuverlässige Unternehmen.

Foto: Andreas Schoelzel Aus dem Inhalt: ● Unionsgeführte Bundesländer sind zunächst die treibende Kraft für ein Bundesgesetz ● Zentrale Bestimmungen des Gesetzentwurfes: Das Baustellenprinzip und das Register über unzuverlässige Unternehmen ● Die Vorteile eines Bundestariftreuegesetzes gegenüber den Landesgesetzen: die Gültigkeit des repräsentativen Tarifs … ● … und das zentrale Antikorruptionsregister ● Prinzipieller Widerstand von Union und FDP ...   weiter
 

14.4.2013
Tariftreue, Teil 1

Tariftreue im bayerischen Vergaberecht: Wie kam es dazu?
Vortrag beim Diskussionstreff der Linken zum Thema Arbeit und Wirtschaft in Bayern

Bild: High Contrast CC BY 3.0 DE Man kann es fast nicht glauben, aber Bayern war in den Jahren von 1996 bis 2009 das erste Land mit einer Tariftreueregelung-Regelung. Gerade Herr Stoiber habe damit besonders angegeben, wie der Abgeordnete der Grünen, Dr. Martin Runge, im Landtagsplenum im Oktober 2011 feststellte. Im Jahr 1996 gründete Stoiber den Bayerischen Beschäftigungspakt mit Arbeitnehmervertretern und Arbeitgebern. Fritz Schösser, damals bayerischer DGB-Vorsitzender lobt noch immer die ersten Verhandlungsrunden. Die Tariftreue-Regelung lief vier Jahre lang ohne Gesetzesänderung oder eine Verordnung. Im Jahr 2000 wurde erstmals ein Gesetz daraus gemacht, das einige Jahre später novelliert und ausgeweitet wurde. Wie konnte es 1996 zur Tariftreueregelung mit der CSU kommen? ... weiter

 

10.2.2008
Proteste gegen die drohende Schließung/Verlagerung von Nokia Bochum
Nokia-Bashing und Lobgesänge auf MAN-Diesel
Der Chefrdakteur der AZ geht zu weit. Man sollte mehr auf die finnischen und rumänischen Gewerkschaften hören

Foto: Bochum, 22.1.2008 - Protest gegen die drohende Schließung der Nokia-Mobilphone-Produktion arbeiterfotografie.com
Nokia-Bashing ist zur Zeit angesagt. Auch Die Linke Bayern sammelt Unterschriften gegen den Konzern: „Nokia bekommt den Hals nicht voll“, „Nokia hat keine Skrupel, erst öffentliche Gelder abzugraben, reichlich Profite zu erwirtschaften und dann tausende von Familien in die Arbeitslosigkeit und Armut zu entlassen.“ Und Lafontaine demonstriert sebstredend vor Ort in Bochum… Die ganze Agitation gegen Nokia von wegen Raffgier eines ausländischen Konzerns, Heuschrecken- und Karawanen-Kapitalismus hat schon einen sehr unangenehmen Beigeschmack, tun sich dabei doch fließende Übergänge zum „raffenden Kapital“ auf. Selbstverständlich ist Nokia-Bashing auch Finnen-Bashing. Und es geht hier nicht nur um die lang ersehnte Retourkutsche der deutschen Konservativen wegen der Überlegenheit Finnlands im Bildungswesen.
Dem Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen scheint es um mehr zu gehen. Er titelt: „Chuzpe ist jetzt ein finnisches Wort“. Chuzpe bedeutet Frechheit, Dreistigkeit, Schamlosigkeit, Unverschämtheit – und vor allem: es kommt aus dem Jiddischen und Hebräischen! …
Aus dem Inhalt: Finnen-Bashing mit antisemitischem Zungenschlag? ● UPM Kymene oder: es scheint auch anständige Konzerne aus Finnland zu geben ● Glorreiche MAN oder: nur ein deutscher (Augsburger) Konzern kann zeigen, dass es auch anders geht ● Es geht in Augsburg nicht viel anders zu als im rumänischen Cluj ● Die Gewerkschaftspositionen in Rumänien und Finnland wären interessant  weiter

 

 

Schwabens Firmen setzen auf Bush!?
Charakterlose Kriegsgewinnler wie eh und je?

MAN, Walter Bau und andere Händler des Todes – am Beispiel Irak  »»

  • Zweifelhafte Umfrage der IHK …
  • … differenzierte Ergebnisse
  • Die Außenpolitik der USA heißt Krieg
  • Deutsche und schwäbische Firmen wieder auf dem Sprung in den Irak
  • Vor allem Rüstungsprojekte mit dem Irak – MAN führend
  • Walter Bau tief verstrickt – bis hin zum Bau des Präsidentenbunkers für Saddam und riesigen Rüstungskomplexen im Irak
  • Auch andere Firmen aus dem Raum Schwaben als Händler des Todes tätig: Siemens, EADS, Daimler, Rhein-Bayern…
  • Ein deutscher Kriegsgrund?
  • Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau – alte Schwerenöter im Irak
  • Riskante Irakgeschäfte wurden aus dem deutschen Staatshaushalt gedeckt
  • Die destruktive Wirkung so genannter Aufbauprogramme im Irak
  • Der Schuldenerlass für den Irak hat keinen humanen Hintergrund
  • Deutsch-amerikanische Komplizenschaft in der Irakpolitik
  • Alte Faustpfänder und neue Brechstangen

 

 

 

 

 

Bilder von oben nach unten: Eine Abschussrampe für BGM-109G Gryphon Marschflugkörper auf einem MAN-Truck, gemeinfrei; Flugabwehrraketensystem Roland auf MAN LKW, Thomas Brenner, CC-BY-SA-2.0; Kampagen gegen Militär-LKWs der MAN: Transparent „Kriegsgerät verschrotten“, frei; MAN-Militär-LKW älterer Bauart, böhringer friedrich, CC BY-SA 2.5



28.04.2013 Tariftreue, Teil 2: „Jetzt dem Tiger ins Auge blicken!“ – Baustreik 2002 und Bundestariftreuegesetz
14.04.2013 Tariftreue, Teil 1: Tariftreue im bayerischen Vergaberecht: Wie kam es dazu?

10.02.2008  Proteste gegen die Verlagerung von Nokia Bochum: Nokia-Bashing und Lobgesänge auf MAN-Diesel
05.11.2005  Vortrag bei der WASG zur Gründung eines arbeits- und sozialpolitischen Arbeitskreises

05.03.2005  Schwabens Firmen setzen auf Bush!? – MAN, Walter Bau, Händler des Todes im Irak


   
nach oben