USA: Aktuelles über den Irakkrieg und seine Folgen
1. Finanzierung

Der Senat stimmt für einen Rüstungsetat von 401 Milliarden Dollar
Demokraten und Republikaner stimmten für diese Finanzierungsvorlage 95 zu 3 (bei 100 Senatoren), obwohl die Demokraten dagegen waren, dass die Macht des Pentagons mit diesem neuen Gesetz noch mehr ausgeweitet wird. Sie redeten sich damit heraus, dass mit diesem Gesetz die aktiven Truppen und die Veteranen mehr Geld bekommen würden.
Der einzige Senator, der sich ausdrücklich und ausführlich gegen diese Gesetzesvorlage stellte, war der Demokratische Senator aus West-Virginia, Robert Byrd (der 80-jährige Robert Byrd war auch der einzige Senator, der gegen den Irakkrieg gestimmt hatte). Er sagte. „Dieses Gesetz gibt dem Pentagon einen zu großen Einfluss über das Verteidigungsministerium, den man weder kontrollieren noch eindämmen kann. Außerdem ist es nichts anderes als die Fortsetzung der alten Politik der eskalierenden Rüstungsausgaben.“ ...

Und wo war Hillary Clinton?
So wie 98 ihrer KollegInnen im Senat, hat sie für den Irakkrieg und dessen Finanzierung gestimmt. Als Senatorin von New York hat sie immer die Interessen der Wallstreet und des Geldadels vertreten, sie braucht ja deren Geld für ihre Wiederwahl.
... weiter   


   
nach oben