Kundgebung und Demonstration der AFI am 29.3.2003

640 Menschen beteiligten sich an einer erneuten Demonstration gegen den völkerrechtswidrigen Krieg der USA und Großbritanniens gegen die Menschen im Irak. Der stellvertretende IG-Metall-Vorsitzende Kerner, einer der Hauptredner, verlangte den sofortigen Stopp der Kriegshandlungen. Er kritisierte die Bundesregierung wegen der Unterstützung des Krieges und forderte den Abzug der deutschen Soldaten aus Kuwait und den AWACS-Maschinen und betonte, dass der deutsche Luftraum nicht für den Aufmarsch der US-Truppen benutzt werden dürfe.
Für das Forum solidarisches und friedliches Augsburg sprach Peter Feininger. Er würdigte die Resolution des Stadtrats gegen den Krieg und machte deutlich, dass der Beschluss, sich der Intitiative “cities for peace” anzuschließen, nun auch Konsequenzen haben müsse. Wie die amerikanischen Städte solle sich auch Augsburg zu zivilem Ungehorsam bekennen und eine Kampagne starten “Holt die Truppen nach Hause”. Denn dies sei seit Donnerstag oberste Bürgerpflicht in Augsburg.
Erstmals beteiligte sich auch die Griechische Gemeinde. Zahlreiche SchülerInnen waren wieder vertreten und sorgten mit Trommeln und Skandieren von Antikriegs-Parolen für Stimmung. Elli

weitere Bilder  weiter  
Rede des Forums
  weiter  


   
nach oben