1990 wurde die Asche des ehemaligen Kommandeurs der 20. SS-Division, Alfons Rebane, von AUGSBURG [hier verstorben am 8. März 1976] auf den Prominentenfriedhof Metsakalmistu in Tallin überführt, wo man ihm ein Denkmal aus schwarzen Granit errichtete, auf dem zu lesen ist: „Dem Träger des Ritterkreuzes mit Eichenlaub.“ Die Zeremonie fand mit militärischen Ehren statt. Die Republik Estland war vertreten mit dem Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Generalleutnant Johannes Kert, mit Beamten des Verteidigungsministeriums, Vertretern des Offizierskorps sowie einzelner Parlamentarier. In der Trauerrede wurde er als „Kämpfer für die Freiheit und die Unabhängigkeit Estlands bezeichnet“…

Kolonel Alfons Rebane

Was hat ein baltischer SS-Kommandant mit Augsburg zu tun?

Die nachfolgende Geschichte erschien in der Auslandsausgabe der Komsomolskaja Prawda vom 18./24. März 2005 und wurde von uns übersetzt.

zum Artikel »» (pdf 200 KB)

Download am besten mit Klick rechte Maustaste/Ziel speichern unter…

Alfons Rebane in Estonian Uniform Foto: 1940 Public Domain Wikimedia Commons


   
nach oben