Warnung vor „Reporter ohne Grenzen“

Die Freundschaftsgesellschaft BRD–KUBA e.V. informiert:

Wir werden in Zukunft verstärkt auf Kampagnen dieser Organisation treffen und wir müssen uns damit beschäftigen. Daher hier ein paar Informationen:
„Reporter ohne Grenzen“ (RSF), Abkürzung in französisch nach der französischen Mutterinstitution, hat ihren Hauptsitz in Paris. Der Präsident auf Lebenszeit dieser sogenannten NGO ist Robert Ménard.

Was macht diese Organisation gefährlich?

Die Menschen gehen davon aus, dass es eine integre Organisation ist, die – wie „Ärzte ohne Grenzen“ – sich um das Wohl der Menschen, in diesem Falle der Journalisten sorgt. Dem ist nicht so! „Reporter ohne Grenzen“ verfügen über enorme Finanzmittel, die es der Organisation ermöglichen, gigantische Werbekampagnen hauptsächlich gegen Cuba und Venezuela zu finanzieren.
Saatchi und Saatchi, eine Tochter von Publicis, eine der größten Werbeagenturen der USA, führen die Kampagnen der RSF durch – Werbeagenturen, die zu verpflichten normalerweise nur Coca Cola, Toyota und die United States Army das Geld haben.
Zwar wurde RSF im Juli 2003 wegen ungebührlichen Verhaltens bei der jährlichen Sitzungseröffnung der Menschenrechtskommission in Genf die Akkreditierung bei der UNO entzogen, aber das hindert ihren Tatendrang nicht.
... »» weiter


   
nach oben