Gründung der USLAW

US Labor Against the War

Der Slogan „Bring the troops home NOW“ (Bringt die Soldaten sofort nach Hause) ist nicht nur zum Schlachtruf vieler Gruppen in der amerikanischen Friedensbewegung geworden, das ist auch der wichtigste Punkt im Programm der Initiative US Labor Against the War (USLAW), die am 24. – 25. Oktober in Chicago ihre erste Delegiertenkonferenz einberufen hatte. Dort repräsentierten 154 Delegierte zusammen ca. 500 000 Gewerkschaftsmitglieder in ganz Amerika. ...

USLAW wurde als eine ständige Organisation gegründet, ihr Ziel ist eine gerechte Außenpolitik und eine Beschränkung der Rüstungsausgaben. So sollen die Resourcen unseres Landes geschont werden und die Arbeiterschaft vor den Übergriffen der Regierung geschützt werden. Die Organisation verteidigt die Rechte der Arbeiter, die Rechte und Freiheit der Bürger und die Rechte der Einwanderer in Solidarität mit den Arbeitern und Organisationen in der ganzen Welt. ...

Für alle, für die es neu ist, dass sich die Gewerkschaften an führender Stelle für eine progressive Politik engagieren, sollte die Gründung des USLAW ein Zeichen sein, dass sich immer mehr gewerkschaftliche Organisationen an den Aktionen anderer progressiver Organisationen und Gruppen beteiligen werden, um mit ihnen zusammen für eine gerechte Welt zu kämpfen. Das ist eine Entwicklung, die von uns allen begrüßt und unterstützt werden sollte. ... »» zum Artikel

aus ZNet/Labor, von Kim Scipes, Übersetzung: Hanna Corniels


   
nach oben