Eindrucksvolle Demonstration gegen den Naziaufmarsch am 9. Oktober

Über 900 TeilnehmerInnen – gezählte und nicht geschätzte – bei der Demonstration des Bündnisses gegen den Naziaufmarsch in Augsburg. Abschlusskundgebung bei strömendem Regen, aber in bester Stimmung vor dem ehemaligen Nazigefängnis am Katzenstadel.

80 Nazis marschierten auf geheimen und von USK-Truppen abgeschirmten Wegen vom Plärrer zur AOK. Ihre Abschlusskundgebung hielten sie dort vor dem ehemaligen Gestapo-Hauptquartier. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit konnten Ollert und Wuttke ihre Hetzreden ablassen. Der „Polizeischutz“ verhinderte so mögliche Anzeigen wegen Volksverhetzung. Polizeikessel „bewahrten“ die Jugendlichen davor die Nazis zu stören.

Knapp 300 Menschen folgten dem Aufruf des Bündnisses für Menschenwürde zur Kundgebung auf dem Rathausplatz. Viel Beifall für die Reden des Stadtrats und Vertreter des Ausländerbeirats Cemal Bozoglu und des ver.di-Geschäftsführers Helmut Schwering, der auch die vorangegangene Demonstration ausdrücklich würdigte und zur künftigen Zusammenarbeit in einem offenen, roten Gewerkschaftshaus aufrief.


   
nach oben