Juni News 2017

Eurozentrik, Militarismus und linkes Pathos Slavoj Žižeks Neuer Klassenkampf, 30.6.2017, von Hansjörg Bisle-Müller Slavoj Žižek gilt laut Klappentext des Ulsteinverlags als einer der wichtigsten Denker der Gegenwart, für viele ist er auch ein bedeutender Linker und marxistischer Philosoph, Orientierungsanker bei entscheidenden Fragen. Ich empfehle allen zur Ernüchterung den Spiegel-Bestseller „Der neue Klassenkampf: die wahren Gründe für Flucht und Terror“, erschienen bei Ullstein 2015. Im Klappentext klingt alles noch fortschrittlich: „Nicht die Flüchtlinge gefährden unsere Gesellschaft – vielmehr bedroht das globale Kapital die gesamte Weltordnung.“ Der Teufel steckt dann auf den Innenseiten. Es ist ein Buch, das trotz der Klassenkampfgarnierung ein simples westeurozentrisches Weltbild propagiert. Das Gute ist unter der westeuropäischen Glocke und das Gefährliche kommt von außerhalb. weiter
Ungleiche Partner Dr. Mabanza berichtete im Grandhotel über die Economic Partnership Agreements (EPAs), 12.6.2017, von Wolfgang Walter Seit die Verhandlungen bekannt sind, hat attac Augsburg diskutiert, welche Auswirkungen die großen Freihandelsabkommen der EU mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) haben. Weitgehend unbeachtet geblieben sind in der öffentlichen Wahrnehmung jedoch die seit 2004 laufenden Verhandlungen über die Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit den AKP-Staaten (Afrika, Karibik, Pazifik). Um mehr Kenntnis über diese Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (WPA) bzw. Economic Partnership Agreement (EPA) zu gewinnen, lud attac in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung für den 1. Juni ins Grandhotel Cosmopolis als Referenten Dr. Boniface Mabanza ein. Er ist Literaturwissenschaftler, Philosoph und Theologe, stammt aus der DR Kongo weiter


   
nach oben