Dezember News 2012

Stellungnahmen aus der Universität für eine Zivil- und Transparenzklausel Gegen die Militarisierung der Universität und den Einzug von Rüstungsunternehmen auf dem Innovationspark, 30.12.2012 Wir wollen auf einige wichtige Stellungnahmen aus der Universität hinweisen, die sich gegen den Einzug von Rüstungsunternehmen auf dem Innovationspark richten und gegen eine Zusammenarbeit der Hochschule mit diesen Unternehmen. Von den Fachschaften Lehramt und evangelische Theologie wird die Aufnahme einer Zivil- und Transparenzklausel in die Grundordnung der Universität gefordert. Damit soll erreicht werden, dass Lehre, Studium und Forschung an der Universität Augsburg ausschließlich zivilen und friedlichen Zwecken dienen. Außerdem wird die Offenlegung aller Drittmittelanträge verlangt. Auch die Grüne Hochschulgruppe fordert eine Zivilklausel, damit die Universität nicht Unternehmen unterstützt, welche vom Krieg profitieren. Damit soll auch die politische Einflussnahme durch Waffenlobbyismus unterbunden werden, der in den Augen der GHG für eine Universität nicht tragbar ist. ... weiter

Aktion gegen die Bundeswehr auf der Ausbildungsmesse „Horizon“ Die Bundeswehr präsentiert sich aus vollen Rohren, 9. Dezember 2012 Augsburg. Die Bundeswehr drängt auf Berufsmessen, in Arbeitsämter, in Schulen und Hochschulen! Überall dort sucht sie nach dem Ende der Wehrpflicht neue Rekruten und Rekrutinnen. Bei Ausbildungsmessen und auch anderen Veranstaltungen mit jugendlichen Teilnehmer/innen ist die Bundeswehr mit Werbetrucks und Rekrutierungsständen präsent. Auch bei der Messe „Horizon“ für Studium und Abiturientenausbildung will der deutsche Barras „Karrieremöglichkeiten bei der Bundeswehr“ anbieten. So geschehen auch auf der „Horizon“ auf dem Messegelände in Augsburg am 17. November. Dagegen formierte sich Protest. ... weiter

November News 2012

„Stadtwirklichkeit heute – Stadtentwicklung mitgestalten“ Auftaktveranstaltung des Fachforums Nachhaltige Stadtentwicklung für ein Stadtentwicklungskonzept, 24. Oktober Im Folgenden dokumentieren wir einen Vortrag von Dr. Alexander Jungmann, Stadt- und Migrationssoziologe von der Universität Augsburg, den er uns freundlicherweise im Manuskript zur Verfügung gestellthat. Dr. Jungmann hielt diesen Vortrag – in leicht verkürzter Form – bei der Auftaktveranstaltung des Fachforums Nachhaltige Stadtentwicklung für ein Stadtentwicklungskonzept (STEK) am 24. Oktober im Filmsaal des Zeughauses.
Auch die Co-Referenten Dr. Norbert Stamm, Geschäftsstelle Lokale Agenda 21 beim Umweltamt der Stadt Augsburg, und Dietmar Egger, Architekt und Mitglied des Fachforums Nachhaltige Stadtentwicklung, haben ihre Manuskripte zur Verfügung gestellt.
Alexander Jungmann legte den Schwerpunkt seiner Analyse, wie er selbst eingangs formulierte, auf den Bereich Öffentlichkeit und Partizipation. Das sind Grundsätze, die der Augsburger Stadtverwaltung noch nicht so geläufig sein dürften und die man wohl erst einfordern muss. ... weiter

Oktober News 2012

Libyen. Die Belagerung von Bani Walid: Ausländische Kämpfer, Phosphorbomben und Nervengas nach Quellen von Russia Today, 27.10.2012 Anmerkung des Übersetzers: Über ein Jahr nach der bestialischen Ermordung von Muammar al-Gaddafi geht der Krieg in Libyen weiter. Die von Nato- und Golfstaaten aufgerüsteten Milizen versuchen mit äußerster Grausamkeit, ihre Macht im Land zu bewahren. In der Stadt Bani Walid verüben die von unseren Medien einst als „Demokraten“ und „Bürgerrechtler“ gelobten Hasardeure gerade ein Massaker. Von ARD-Armbruster und Co. hört man darüber natürlich nichts. Russia Today hat die Lage in Bani Walid verfolgt und berichtet ausführlich. ... weiter

September News 2012

Kranke im Iran von Sanktionen betroffen von Najmeh Bozorgmehr, The Washington Post, 4. September 2012 Teheran. Die Verschärfung der US-Finanzsanktionen gegen den Iran wegen dessen Nuklearprogramm haben Auswirkungen auf alle Wirtschaftssektoren. Doch laut medizinischen Fachleuten treffen sie zunehmend anfällige Patienten, weil Lieferungen von Medikamenten oder Rohstoffen für die iranischen Pharmakonzerne entweder unterbunden oder verzögert werden.
Die Auswirkungen, so die Experten, bekommen Krebspatienten zu spüren und jene, die wegen komplexer Krankheiten wie Bluterkrankheit, Multiple Sklerose und Thalassämie behandelt werden, ebenso wie Transplantations- und Dialysepatienten. Keiner von ihnen kann es sich leisten, dass es zu Verzögerungen beim Medikamentennachschub kommt. ... weiter

August News 2012

 

Juli News 2012

 

Juni News 2012

Impulsreferat zu den militärischen Aspekten des Innovationsparks Podiumsdiskussion an der Uni am 16. Mai, 2.6.2012 Als Auftakt einer Veranstaltungsreihe Zivilklausel für die Uni Augsburg?! fand am 16. Mai an der Universität eine Podiumsdiskussion zum Augsburger Innovationspark statt: Idee und Zukunft des Innovationsparks. Veranstalter war der AStA der Universität Augsburg in Zusammenarbeit mit der Initiative friedliche Uni Augsburg. Moderiert von Prof. Dr. Christoph Weller (Lehrstuhl für Friedens- und Konfliktforschung) sprachen und antworteten auf dem Podium Karl Bayerle (Wirtschaftsreferat), Karin Berger-Fuchs und Peter Feininger (Fachforum Nachhaltige Stadtentwicklung), Reiner Erben (Grüne) und Alexander Süßmair (Die Linke). Hier das Impulsreferat eines Vertreters des Fachforums Nachhaltige Stadtentwicklung. ... weiter

Mai News 2012

 

April News 2012

Kriterienkatalog für die Linie 5 – Straßenbahn und Stadtentwicklung brauchen definierte Rahmenbedingungen Presseerklärungen der Bürgeraktion Pfersee zu Westzugang Hauptbahnhof, Straßenbahn Linie 5, Rosenau- und Thelottviertel, 13.4.2012 Der Vorsitzende der Bürgeraktion Pfersee, Dietmar Egger, spricht die Hoffnung aus, dass die städtischen Verantwortlichen mit der Veranstaltung in den Fischerstuben (Bild) überzeugt werden konnten, für die Bahnhofswestseite zusammen mit den Anliegern ein Entwicklungskonzept auszuarbeiten. In Aussicht gestellt worden sei jedenfalls ein städtebaulicher Realisierungswettbewerb für 2012 für den Umgriff Sebastian-Buchegger-Platz. Dieser Wettbewerb solle einen Bebauungsplan vorbereiten, der die desolate Stadtwerkeplanung heile und die Planfeststellung ersetze. Dietmar Egger fragt jedoch kritisch, was ein städtebaulicher Realisierungswettbewerb behandeln wolle ohne vorhergehende Aufgabenklärung oder Ideenphase? Allein der Themenkomplex Verkehr gebe Anlass zu bisher verdrängten Fragen ... weiter

März News 2012

pax christi Augsburg unterstützt Forderung nach Zivilklausel an der Universität Augsburg Pressemitteilung 29.3.2012 Die Stadt Augsburg versucht seit Jahren ihr Profil als Stadt des Friedens zu entwickeln … Dieses städtische Friedensleitbild gilt es zu festigen und weiter zu entwickeln. In diesem Zusammenhang ist für uns von pax christi auch die Diskussion um eine Zivilklausel zur Verhinderung einer universitären Verknüpfung mit der Rüstungsforschung an der Universität Augsburg zu sehen. Wir fordern die Stadt auf, sich bei der Universität für ein klares Ja zur Einführung einer solchen Klausel einzusetzen. Erst eine solche Selbstverpflichtung, nur für zivile, d.h. nicht-militärische Zwecke zu forschen, wird dem Anspruch einer Friedensstadt gerecht. Gerade freie Wissenschaft muss sich der Frage nach den ethischen Maßstäben stellen, der Frage wozu und wofür geforscht wird. ... weiter

Ladehöfe – fataler Behandlungsfehler Offener Brief des Fachforums Nachhaltige Stadtentwicklung an den Oberbürgermeister und den Stadtrat, 3.3..2012 Grundstücke mit einer derart repräsentativen Lage und möglicher Fernwirkung können wir im Stadtgebiet nicht mehr bieten. – Augsburg hat zwar keinen Hudson-River und nicht die Skyline Manhattens, aber die Bahnanlagen wirken auch nicht anders als ein breiter Strom vor der Innenstadt … Wo also bleibt unser Mut und unser Gestaltungswille, diese zentrale Lage nachhaltig zu entwickeln und Augsburg „weiter zu denken“? Die bisher präsentierte, banal zu nennende Investorenplanung im Geiste der verunglückten Hasenbräu-Bebauung, wird dem Standort jedenfalls nicht gerecht. Wir weigern uns, Augsburg in der unglücklichen Lage zu sehen, jedes innerstädtische Flächenpotential möglichst umgehend und ohne Gestaltungswettbewerb verramschen zu müssen … Die Dachmarke Friedensstadt Augsburg sollte weiter entwickelt werden ... weiter

Bild: Biotop Stettenstraße, Ausschnitt aus: Bebauungsplan Nr. 476 I, "Äußerer Ladehof zwischen Gögginger Brücke und Bismarckbrücke"

Februar News 2012

Für eine menschenwürdige, kommunale Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen in Augsburg Resolutionsvorlage für den Stadtrat 12.2.2012 Das Augsburger Forum Flucht und Asyl hat eine Petition/Resolutionsvorlage an den Augsburger Stadtrat verabschiedet. Das Papier zielt auf die Unterbringungssituation von Flüchtlingen in Schwaben, insbesondere in Augsburg ab, welche in weiten Teilen unzureichend und menschenunwürdig ist.
Die Lage hat sich aktuell weiter verschlechtert, daher sind Parteien, Organisationen und Einzelpersonen dazu aufgerufen, die Petition/Resolution zu unterstützen. Die Petition soll möglichst auf der nächsten Stadtratssitzung am Donnerstag, 1. März, übergeben werden. Einzelpersonen werden gebeten, die Onlinepetition zu unterschreiben.
Es sei darauf hingewiesen, dass die Vollversammlung des Integrationsbeirates am 5. Dezember 2011 im Sitzungssaal des Rathauses diese Resolution – gerichtet an den Stadtrat – trotz aller sonstiger Differenzen einstimmig verabschiedet hat. Es handelt sich um die dritte Resolution zu Gunsten von Flüchtlingen, die vom Integrationsbeirat verfasst oder unterstützt wird und an den Stadtrat geht. ... weiter

Januar News 2012

Die Roma-Familie Ajeti darf nicht abgeschoben werden! Presseerklärung des Forums solidarisches und friedliches Augsburg und der Flüchtlingsinitiative Augsburg, 22.1.2012 Die Familie Ajeti, die Mutter und vier Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren sollen mit Bescheid des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge Deutschland innerhalb einer Woche verlassen. Die Roma-Familie kam im Dezember über München nach Mering in die neue Gemeinschaftsunterkunft in der Pension Niedermaier, nachdem sie Asylantrag gestellt hatte. In ihrem Heimatort Bujanovac bei Vranje, nähe Kosorska Kamenica, im serbischen Grenzgebiet zum Kosovo, fühlte sich die Familie nicht mehr sicher. Der Vater wurde ständig geschlagen, die Familie bedroht und ihr Haus aus dem Kataster entfernt... weiter

Kriegsvorbereitungen stoppen! Embargos beenden! Solidarität mit den Völkern Irans und Syriens! 19.1.2012. Bis 19. Januar haben über 2800 Bürgerinnen und Bürger den Aufruf unterzeichnet. Zehntausende Tote, eine traumatisierte Bevölkerung, eine weitgehend zerstörte Infrastruktur und ein zerfallener Staat: Das ist das Ergebnis des Krieges, den USA und Nato geführt haben, um den Reichtum Libyens plündern und das Land wieder kolonialisieren zu können. Jetzt bereiten sie offen den Krieg gegen die strategisch wichtigen bzw. rohstoffreichen Länder Syrien und Iran vor, die eine eigenständige Politik verfolgen und sich ihrem Diktat nicht unterordnen. Ein Angriff der Nato auf Syrien oder Iran kann zur direkten Konfrontation mit Russland und China führen – mit unvorstellbaren Konsequenzen.... weiter

Bitte unterstützen Sie den Aufruf mit Ihrer Unterschrift auf http://www.freundschaft- mit-valjevo.de/wordpress


   
nach oben